top of page

đŸŸKapitel 34 - Landpartie

Wir haben wieder einen Ausflug gemacht. Einen ganz tollen! Mit dem Auto. Mamamensch, ich natĂŒrlich, Richie, mein Milo-Freund, Josy und Josy-Mama. Mamamensch sitzt immer vorne und lenkt das Auto, ich bin daneben auf dem Beifahrersitz und pass auf. Da hĂ€ng ich zwar an einem Gurt fest, aber ich kann immerhin entscheiden, ob ich sitzen oder liegen will. Meistens sitze ich, damit ich gut aus dem Fenster sehe. Hinten hat Milo-Freund einen Kindersitz und Richie einen Gurt. Josy liegt auf dem Schoß von Josy-Mama. Ich glaub, da hinten ist es ziemlich eng fĂŒr zwei Menschen und zwei Hunde, aber das macht mir nichts, ich bin ja vorn.

Wenn wir ankommen, bin ich immer ganz aufgeregt. Neues Revier, neue Abenteuer, hach, ist das spannend! Diesmal sind wir erst ĂŒber eine BrĂŒcke gegangen. Das war doof, weil die BrĂŒcke Ritzen hat, und man sieht, wie tief man fallen könnte. Außerdem, wer weiß schon, ob die nicht vielleicht einstĂŒrzt!? Wenn wir grade mitten drauf stehen!? Ja, gut, ich hab mich ein bisschen angestellt, ziemlich sogar, aber mit viel gutem Zureden hab ich es dann doch gewagt. Danach kam zur Belohnung eine Wiese, mit ganz hohem Gras und Blumen und Bienen und KĂ€fern, und es hat so toll gerochen. Auch nach MĂ€usen. Nach denen grabe ich doch so gern! Aber Mamamensch verbietet es mir leider, wenn sie es merkt. Egal, denn gleich nach der Wiese kam ein Wald.


Ach, wie spannend. Zum GlĂŒck haben wir kein Reh getroffen, und ich hab nichts falsch gemacht. Ich bin einfach mit meinem Milo-Freund voraus gerannt, durchs GebĂŒsch und ĂŒber umgefallene BĂ€ume. Ja, und dann waren wir am Wasser. So schön! Der Fluss war auch wieder eine Isar, aber eine andere. Glaub ich. Jedenfalls konnte ich nach Stöckchen und nach Steinen tauchen, und Richie hat auch geplantscht. Er mag gerne Wasser. Ich versuche immer, mir vorzustellen, wie das wohl ist? Wenn man nass wird und nicht sieht, warum? Gut, er spĂŒrt das Wasser, aber er kann ja nicht wissen, ob er grade in einer PfĂŒtze steht oder in einem tiefen Fluss!? Ich finde es echt mutig von ihm, dass er sich da ĂŒberhaupt reintraut.


Und er ist frei rumgelaufen, ohne Leine. Weil ihm da, mitten in der Natur, nichts passieren konnte. Hat Mamamensch gesagt. Naja, ich hatte vorsichtshalber schon ein Auge auf ihn. Wobei er meistens brav angewackelt kommt, wenn man ihn ruft. Ja, doch, er lernt dazu.

Mamamensch hatte ĂŒbrigens massenhaft LECKERLIE und KAUARTIKEL fĂŒr uns mit, ein Traum! Jetzt, wo ich schlank bin, bekomm ich wieder öfter was.


Noch besser als LECKERLIE war, dass ich die ganze Zeit meinen Milo-Freund nur fĂŒr mich allein hatte. Das liebe ich! Richie hat sich ausnahmsweise mal nicht dazwischen gedrĂ€ngt, und Josy lag eh die ganze Zeit im Schatten rum. Die ist jetzt so alt und klapprig, dass sie meistens schlĂ€ft.

Egal, ich bin sicher, sie hat sich trotzdem wohl gefĂŒhlt. Alle haben wir uns wohl gefĂŒhlt! SpĂ€ter waren wir sogar noch im Biergarten. Leider musste ich da unterm Tisch liegen und durfte nicht rumlaufen und mir alles ansehen. Schade. Aber ich will mich nicht beschweren. AusflĂŒge sind unfassbar toll.

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

đŸŸKapitel 55- Laub

bottom of page